Paketkasten-Übersicht

Paketkasten-Übersicht und Paketboxen Anbietervergleich

Unsere Paketkasten-Übersicht soll Ihnen die Entscheidung welcher Paketkasten-Anbieter der richtige für Sie ist erleichtern:

Zur  metallenen Huckepackbox findet Zusteller wie Empfänger mit einem Schlüssel rein mechanisch Zugang zum 40x40x60 cm großen Innenraum. Eine Retoure an den Versender über die Box ist nicht möglich. Der ausziehbare Kasten kann ohne Werkzeug an der Wohnungstüre befestigt werden; hierbei muss vor der Bestellung die Türblattstärke genau gemessen werden. Mit einer Abstellgenehmigung kann die Box theoretisch von allen Zustelldiensten genutzt werden. Der Preis beginnt bei 189,- Euro. Eine monatliche Miete ist nicht möglich. Die Box lässt sich in verschiedenen Farben & Designs für Türe und Rahmen bestellen. Es ist auch eine kleinere (aber nicht ausziehbare) Version ab 89,- Euro erhältlich. Diese bietet Paketen bis zu den Maßen 26x18x36 cm Platz.

Eine faltbare Lösung bietet sich mit dem mobilen Paketkasten PakSafe® an. Die praktische Paketempfangslösung funktioniert mit allen Paketdiensten (DHL, Hermes, DPD, GLS, UPS) und ist besonders einfach zu bedienen. Der nur rund 2,5 kg leichte Paketkasten PakSafe® (der im Grunde ein Paketsack ist) wird ohne Schrauben oder Bohren an der Tür angebracht. Ebenso leicht ist er wieder abgenommen. Ihr PakSafe® ist kompakt und sehr platzsparend aufzubewahren. Der PakSafe® eignet sich für Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser. Mit dem Paketkasten können Sie bezüglich der Größe rund 90 % aller Standardpakete empfangen. Der PakSafe® besteht aus sehr robusten Materialien, ist mit einem Schloss ausgestattet (mechanisch oder elektronisch) und kann auch nicht umfallen (versperrt keine Fluchtwege). Der PakSafe® Smart (verfügbar ab Frühjahr 2017) wird sogar retourenfähig und in der Lage sein, mehrere Pakete an einem Tag zu empfangen (DHL-Pakete).

PakSafe - Ihr mobiler Paketkasten

Die, aus Hartplastik gefertigte, Lockbox wird mit einem Drahtseil und mechanischem Schloss vor fremden Zugriff gesichert. Das Gegenstück  findet mit Hilfe eines Metalankers Halt an der Unterseite der Wohnungstüre. Es sind vier Größen für Sendungen  bis 60x40x40 cm verfügbar. Das Angebot ist derzeit auf Berlin und einige Shops begrenzt. Die Sendung wird  vom Versender  in die Lockbox verpackt, komplett angeliefert und am Anker befestigt. Bezogen auf diese Anbieter ist eine Warenretoure über die Box möglich. Die Preise fallen pro Lieferung bzw. Retoure an.

Die Pakebo-Lösung sieht einen Metallkasten vor, welcher fest an der  Wand montiert wird. Die Absicherung gegen unerlaubte Zugriffe erfolgt mittels mechanischem Schloss. Die Paketgröße kann bis zu 60x40x30 cm betragen. Wie bei den meisten anderen Paketkästen ist auch hier nur die Abgabe von einem Paket pro Leerung möglich. Diese Box ist derzeit noch nicht erhältlich, ein Preis ist auch nicht zu finden. Interessierte können über die Pakebo-Homepage jedoch einem Newsletter abonieren und werden über Neuigkeiten informiert.

Einen anderen Weg will die “SmartBox” von ParcelHome gehen. Diese soll in verschiedenen Größen und Farben sowie auf Wunsch mit integriertem Briefkasten lieferbar sein. Im monatlichen Mietpreis ist auch die Montage des Kastens durch ParcelHome mit inbegriffen. Da der Kasten fest montiert wird ist dieser für Mietwohnungen wohl weniger geeignet. Die Sicherheit soll durch einen digitalen Schlüssel, welcher, per Smartphone-App, vom Zusteller als auch vom Empfänger bedient werden kann, gewährleistet werden.  Dadurch sind, lt. Hersteller-Website, auch mehrere Paketanlieferungen bis zur nächsten Leerung möglich. Voraussetzung hierfür wird wohl  eine  Kooperation mit möglichst vielen Paketzustellern sein. Auch diese Box ist derzeit noch nicht erhältlich.

DHL Paketkasten

Aus einer recht handlichen, flachen Box, welche vom Zusteller mit einer Chipkarte geöffnet werden kann, zieht der Paketbote einen flexiblen Behälter heraus, den Paketbutler. Der Empfänger entnimmt auf gleichem Weg seine Sendung. So zumindest das großformatige Werbevideo auf der Homepage des Anbieters. Darüber hinaus  kann die Sack-Box-Kombination mit einem Anker an der Wohnungstüre gesichert werden. Auch Retouren sollen so ermöglicht werden. Die Betonung liegt auf sollen, da auch diese Paketbox-Version noch nicht verfügbar ist.

Sesam-Global möchte mit der SesamBox ganz sicher gehen und bindet neben dem Paketzusteller auch den Shopanbieter ein. Der Kunde wählt bei Bestellung im Onlineshop, dass er die Lieferung per Box möchte. Draufhin wird ein  Code erstellt, welcher nicht nur am Paket angebracht, sondern auch an die fest installierbare Box geschickt wird. Der Abholer kann mit dem einmalig gültigen Code die Sendung entgegennehmen. Dieser Paketkasten soll, durch seine Kühlfunktion, auch Lebensmittellieferungen in Abwesenheit  möglich machen. Preise und einen Termin, wann die Box erhältlich ist, liegen noch nicht vor.

Eher an Eigenheimbesitzer richtet sich das Angebot von mypaketkasten, welche fest installierbare Paketkästen mit einem wählbaren Design bieten. Der Außenmantel ist aus Holz, das Innenleben aus Metall. Sind die Pakete nicht zu groß, sind mehrere Anlieferungen unterschiedlicher Paketdienste pro Leerung möglich, da u.a. aufgrund der Größe des Kastens Zusteller und Empfänger getrennte Türen haben.  Das Paket wird ins obere Fach eingelegt und fällt in ein, mit Schaumstoff gepolstertes, unteres Fach. Eine Klappe dazwischen, zusammen mit einem mechanischen Schloss an der unteren Türe sollen verhindern, dass sich Unbefugte daran zu schaffen machen. Die Preise beginnen bei 999,- €uro und die Lieferzeit beträgt lt. Website des Anbieters mindestens fünf Wochen.

Paketkasten-Übersicht und Paketboxen AnbietervergleichAusschließlich für DHL-Sendungen ist der Deutsche Post DHL Paketkasten gedacht. Der, in verschiedenen Größen lieferbare, Metallkasten lässt sich in Farbe, Montageart (Wand oder Stand), Türanschlag (rechts oder links), sowie mit oder ohne Briefkasten konfigurieren. Der Kaufpreis beginnt bei 99,- Euro, als Einmalzahlung, oder bei 14,99 €uro zzgl. 1,99 €uro monatlicher Miete  für eine Laufzeit von 36 Monaten, steigt jedoch mit jeder Abweichung vom weißen Grundmodell schnell an. Durch die feste Montage (der Aufbau des Kastens kann kostenpflichtig zugebucht werden) entfällt meistens der Einsatz in Mietwohnungen. Die Sicherheit soll durch einen elektronischen Schlüsselchip gewährleistet werden, welcher zum Öffnen vor das Empfangsteil gehalten wird. Die Lieferzeit beträgt mindestens vier Wochen.

Das elektronische Schlossmodul OneBox soll lt. Anbieter auch in eigenen Paketkastenlösungen angeboten werden. Diese Boxen werden allen Paketdienstleistern offen stehen und der Empfänger wird per SMS oder eMail über den Paketeingang benachrichtigt. Als Sicherheit für Zusteller und Empfänger dient ein Code, welcher per mobiler App generiert wird. Weitere Informationen liegen  leider noch nicht vor.

Neben einer Einzelkastenlösung bietet die Firma Max Knobloch Nachf. GmbH  mit Pakno, speziell für Mehrfamilienhäuser, eine  fest installierbare “Paketstation im Kleinformat” an. Diese Station bietet parallel Briefkästen und Paketfächer; letztere sind mit einem elektronischen Schloss und einem Zugangscode gesichert. Der Zusteller wählt das Fach auf dem Display aus, die Türe schließt automatisch und der Empfänger bekommt eine SMS mit dem Öffnungscode zugeschickt. Bei einer einfacheren Version schreibt der Paketbote die Codenummer (wird auf Display angezeigt) auf  und wirft diese z.b. auf der Benachrichtigungskarte in den entsprechenden Briefkasten, wo der Paketempfänger sie entnehmen kann… so zumindest die Theorie. Eine Kooperation mit den bekannten Paketzustellern gibt es auch hier nicht, sodass der Empfänger, wie bei den meisten anderen Lösungen, auf einen Abstellvertrag angewiesen ist.

Als Paketempfangsbox bezeichnet Burg-Wächter seine eBoxx, welche  in sechs verschiedenen Ausführungen u.a. mit Briefkasten lieferbar ist. Die Paketkästen sind aus Metall und verfügen über ein mechanisches Schloss mit einem Druckknopf für den Zusteller und einem Schlüssel für den Empfänger. Ist der Paketraum zu klein, oder sollen mehrere Empfänger beliefert werden, können die Paketkästen auch zu einer größeren Anlage moduliert werden. Eine Paketretoure ist auch mit diesem System nicht möglich.

Eine Besonderheit bieten die fest installierbaren Paketkästen von Erwin-Renz-Metallwarenfabrik: der Kunde kann das Schloss als “normale” Ausführung oder als DHL-Ausführung bestellen und nutzt damit die Vorteile des DHL-Angebotes (keine Abstellgenehmigung, versichert, Retouren möglich). Dadurch haben allerdings die anderen Anbieter keinen Zugang zu Ihrem Paketkasten. Die Kästen lassen sich mit vielen Optionen versehen (Türanschlag, Gemeinschaftsschließanlage, Zahlenschloss etc.) zudem sind über 200 verschiedene Farben sowie Ausführungen mit und ohne Briefkasten bestellbar.

Mehrere Zustellungen verschiedener Paketdienste nacheinander, sind mit den beiden Boxen von HEIBI möglich. In das obere Fach der Standkästen legt der Zusteller das Paket ein, durch schließen des Deckels öffnet sich gleichzeitg ein Faltboden, welcher die Sendung in ein unteres Fach gleiten lässt. Der Empfänger kann, dass mit einem mechnischen  Schloss gesicherte untere Fach öffnen. Es ist auch eine Version mit integriertem Briefkasten lieferbar, bei diesem ist allerdings kein Faltboden verfügbar.